Das bin ich

 

Ich bin Tanja.

Und genau genommen könnte dieser Artikel bereits an dieser Stelle enden.
Denn: Ich bin einfach ich. Authentisch, ehrlich, neugierig. Alles, und wirklich alles, was ich tue hat mit mir zu tun. Jeder Auftrag und jeder Job, der meinen Lebenslauf kreuzt, interessiert mich, fordert mich heraus. Und vor allem: Keiner der Aufträge fordert mehr von mir als einfach nur ich selbst zu sein. Keine Verkleidung, keine Oberflächlichkeiten, keine Regeln, die ich nicht auch selbst hätte aufstellen können.

Dank meiner Interessen und Fähigkeiten bin ich in der Lage, mir Menschen, Orte und Themen mit denen ich mein Leben fülle und finanziere auszusuchen. Anders kann ich es mir auch gar nicht vorstellen.
Sehr wohl wissend, dass bei Anderen manchmal die Rahmenbedingungen auch sehr viel enger sind, glaube ich daran, dass sich jeder in irgendeiner Form verwirklichen kann. Und häufig hat das einfach nur mit „Mut“ zu tun.

Mut, auch mal neue Dinge auszuprobieren. Mut, selbst Verantwortung zu übernehmen für das Leben. Mut, Dinge anders zu machen und die Kritik anderer Menschen auszuhalten, die den eigenen Lifestyle vielleicht erstmal seltsam finden. Mut, vermeintliche Sicherheiten aufzugeben. Mut, die eigene Komfortzone, und manchmal auch die der Gesellschaft, zu verlassen.

Mut, einfach du selbst zu sein!

Ich habe studiert. Ich habe viele schräge Jobs gemacht und dadurch unglaublich viel gelernt. Darüber was ich will und was ich nicht will. Ich habe gelernt, dass man auch jenseits der klassischen 9to5 Jobs Geld verdienen kann. Und dass man sich dabei nicht verstellen muss. Ich habe gelernt, Dinge oder Jobs, die mir nicht in den Kram passen, loszulassen. Und ich habe gelernt, dass dann auch immer etwas anderes um die Ecke kommt. Wenn eben Platz für neues ist. Dazu braucht es Mut. Und den kann man, ähnlich wie die Komfortzone, achtsam ausdehnen und erweitern.

Heute bin ich an einem Punkt, wo vieles zusammen findet.

Ich entwickle Kommunikationskonzepte für Unternehmen und Menschen, moderiere Events, leite eigene [Medien-]Seminare, schreibe gerade an einem Buch, trete bei Travelslams auf, führe Outdoortrainings durch, bin als Speaker auf Bühnen unterwegs, berate Menschen und arbeite als freie Online-/Socialmedia Redakteurin in Text, aber auch in der Konzeption und Beratung. 

Wenn du interessiert bist an meinen Angeboten, dann schreib mir gern und wir vereinbaren ein Erstgespräch.

Den aktuellen Stand meiner Referenzen findest du übrigens auch hier.

All das kann kann in Teilen auch im nächsten Jahr schon wieder ganz anders aussehen. Weil es dann eben auch wieder passt.

So habe ich zum Beispiel eine ganze Zeit lang auf einem Segelschiff in Portugal gearbeitet. Im Jahr zuvor war ich auf der Polarfuchsstation in den Westfjorden Islands.

ichreise-1024x768

Ich habe ein paar Monate in einem Surfcamp gearbeitet, bin mit dem Bulli die Küsten rauf und runtergefahren. Und ich habe Island einmal mit dem Auto und nun auch mit dem Fahrrad umrundet. Ich bin gern unterwegs, weiß aber meine Basis in Köln auch sehr zu schätzen.

Ich tausche mich regelmäßig mit anderen „Digitalen Nomaden“ aus und habe so ein Netzwerk, das mich und auch meine beruflichen „Flausen im Kopf“ unterstützt. Ich finde es völlig normal, in meinem Lieblingscafé sitzend Geld zu verdienen oder mich im virtuellen Raum mit Menschen an völlig anderen Orten auf der Welt zu treffen und zu beraten und zu unterstützen.

In Texten und auf der Bühne darf ich meine Gedanken und Geschichten teilen.

Und das ist gut so.

Wann kreuzen sich unsere Wege?

Tanja Ney