Über mich

Hey, ich bin Tanja.

Qualifizierte Sportmentaltrainerin & Coach, Athletin und leidenschaftliche Ermöglicherin.

Ich begleite dich auf deinem Weg zu deinen ganz eigenen, individuellen sportlichen Zielen. Egal, ob du Freizeitsportler oder Profiathlet bist. Mit meinem Support kannst du selbstbewusst und mental stark starten und auch finishen.

Dabei begleite ich dich bis ins Ziel.

Meine eigene Challenge

Ich bin selbst immer sportlich gewesen, habe mich aber irgendwie nahezu für alles interessiert. Egal welchen Ball du mir zugeworfen hast, ich hab ihn gespielt. Wie so viele andere ging ich jahrelang mal mehr, mal weniger regelmäßig ins Gym. Mit Ausdauersport hatte ich nie viel zu tun. Als Kind war ich bei der Ferienmaus bei Radtouren zwar immer am sportlichsten angezogen, aber auch immer das Schlusslicht. Mein Traum war es Profisportlerin zu werden. Mein Talent wurde leider nie erkannt. Und ein kleiner gesundheitlicher Stolperstein machte mir einen Strich durch mein liebstes Abifach, den Sport LK.

Irgendwann hat mich das Indoorcycling gepackt. Ein zweimal die Woche saß ich also mindestens in meinem Lieblingskurs. Machte bisweilen sogar Indoorcyclingmarathons bis zu 8 Stunden mit. Mit Fahrrad hatte ich sonst nicht viel zu tun. Bis ich auf die Idee kam Island solo mit dem Rad zu umfahren. Und dazu mein altes Hollandrad gegen mein allererstes “sportliches” Zweirad eintauschte.

1400km und viel Gegenwind später war ich zurück und angefixed. Eine Knie Op zwang mich sechs Wochen zur Ruhe und der Spinning Kurs musste erstmal ohne mich stattfinden. Obwohl ich topfit war. Ich brauchte also dringend ein neues Ziel, für das ich mich motivieren konnte. In dieser Rehazeit bin ich dann über eine Anzeige für den Velothon in Berlin gestolpert. Ein Radrennen für Jedermann.

Wow, dachte ich. Da kann wirklich jeder mitfahren? Bei einem richtigen Radrennen. Verrückt. das kannte ich bis dahin noch nicht. Und hatte eine Idee..

Kurzerhand meldete ich mich, noch vom Krankenbett aus, für mein allererstes Radrennen an. Als ich gerade wieder ein wenig laufen konnte, kaufte ich mir ein gebrauchtes Rennrad. Übrigens nur nach Optik. Und stand dann im Mai schon im ersten Startblock meines Lebens. Fuhr los, kam glücklich ins Ziel. Und war angefixed.

Weitere Rennen sollten folgen. Velothon, Cyclassics, Rund um Köln. Die ersten Touren mit anderen. Und dann der erste Gran Fondo. Eine 100km Tour. Vorher undenkbar. 100km? Niemals!

Jemand sagte zu mir: Fahr doch mal die Ruhr2Northsea Challenge. Das sind 300km. Am Stück!? Niemals! Und siehe da, auch die fuhr ich. Bis ins Ziel. Und sogar einigermaßen entspannt, wenn man das so sagen darf. Auch, wenn ich im Ziel doch ganz schön müde war. Aber glücklich. Und angefixed.

Es kam wie es kommen musste. Ein Freund meinte, ich könne doch auch mal bei der Fichkona mitfahren, wenn ich die 300 gepackt habe. Vom Fichtelberg zum Kap Arkona. 600km in 24 Stunden. Spinnst du? Niemals!

Im Sommer 2019 stand ich dann also mit meinem mittlerweile neu und auf mich zugeschnittenen Renner am Start. In der Zwischenzeit hatte ich mich nun auch dem Team Casa Ciclista von Marcel Wüst angeschlossen und war entsprechend equipped. Und war, nach so einigen Herausforderungen auf den 600km, nach 26 Stunden im Ziel. Was ein Erlebnis.

Motivation ist mehr als nur Chakka

Soviel zu meiner eigenen sportlichen Geschichte, die sich so turbulent im Prinzip innerhalb nur zweier Jahre abspielte. Irgendwann mittendrin stellte ich fest, dass mich das Thema Motivation umtreibt und ich doch seit jeher ne ganze Menge damit zu tun habe. Weshalb mich immer mehr Menschen anfragten. Ich wollte aber noch mehr dazu lernen, um meine Erfahrung und mein Wissen weiterzugeben. Also machte ich eine umfassende Ausbildung zur Sportmentaltrainerin an der Deutschen Mentaltrainer Akademie in Leipzig und gründete die Extrameile.

Die Extrameile vereint Coaching, Trainings, Vorträge und Workshops mit einem Blog. Einen festen Ort hat sie in Form eines Studios in der Kölner Südstadt.

Und gerade weil all die Challenges, von denen ich euch hier berichte, selbst immer zuvor unvorstellbar für mich waren. Ich aber gelernt habe, sie richtig (und richtig meint immer: für mich passend) anzugehen, möchte ich dich dabei unterstützen, deine Ziele zu erreichen. Weil es möglich ist. Wenn wir die richtigen Stellschrauben drehen und den Fokus korrekt ausrichten. Meine Arbeit mit Athleten ist immer auch ein großes Stück Persönlichkeitsentwicklung.

Dazu braucht es mehr als nur ein “Chakka, auch du kannst es schaffen.” Nicht umsonst sprechen wir auch von SportmentalTRAINING. Mit der Ausbildung hatte ich zusätzlich zu meiner persönlichen Geschichte und meinem positiven mindest noch die passenden Tools in meinen Werkzeugkoffer mitbekommen. Mit diesem bin ich heute unterwegs und liebe es, andere verrückte Menschen beim Erreichen ihrer Ziele zu unterstützen.

Ich durfte bereits so einige Ausdauersportler begleiten. Freizeitsportler, ambitionierte Marathonläufer, professionelle Ultracyclisten und erfahrene Triathleten. Insbesondere Ultracyclist Torsten Weber & Crew begleite ich seit 2019 kontinuierlich und so war ich auch beim Race across Germany in der Wettkampfbetreuung Teil der Crew vor Ort. Das Race around Austria habe ich im Vorfeld und während des Rennens von Norwegen aus betreut. Wie immer gilt eben: Nichts ist unmöglich.

Keep moving forward

Ich freue mich, dass die Reise weitergeht. Und es immer Menschen geben wird, die Träume haben. Und für ihre Ziele trainieren und kämpfen. Und ich bin glücklich, Teil davon sein zu können. Mit meiner eigenen Erfahrung, meiner Leidenschaft, meinem Job, meiner Expertise und dem immerwährenden Wunsch Ermöglicher zu sein. Weil ich es so wichtig finde, dass wir Ziele haben. Und sie erreichen können. Wenn wir nur die richtigen Stellschrauben drehen und die passenden Tools an Bord haben. Und Ermöglicher um uns herum.

Ich biete dir meinen Support

Wenn du solche Ziele hast und einen Supporter suchst, dann bist du hier richtig. Schau dich um. Lies meine Rennberichte, motivierende Texte, Studien, Best practice Beispiele. Lerne Tools kennen, probiere aus, hinterfrage und schau vor allen Dingen auf dich und darauf, was zu dir passt. Schreib mir, wenn du Fragen oder Anregungen hast. Zieh dir den Podcast rein, vernetze dich mit der Community. Trainiere, gib Gas, bleib in Bewegung.

Quo Vadis

Meine sportliche Reise ist auch noch lange nicht am Ende. Nach der ersten Langstrecke habe ich mich gefragt: Und was kommt jetzt? Noch länger? Und dann bin ich über ein Racevideo des Challenge Roth gestolpert. Und habe es mir wieder und wieder angesehen. Und gedacht: Ach cool, da könntest du ja mal als Volunteer mitarbeiten. Um diese großartige Stimmung mitzubekommen. Zwei Tage später dann: Ach was, wieso nicht einfach Triathlon? Und der Wunsch war geboren. Die Anmeldung für meinen ersten in Köln ging dann auch gleich raus.

Meine Tools? Erstmal richtig schwimmen lernen. Auf Teneriffa im Kraul ABC vergangenen Winter. Geht nicht gibts eben nicht. Zu sagen Triathlon mache ich nicht, weil ich halt nicht ordentlich schwimmen kann war mir zu einfach. Ziel anvisieren und wirklich realistisch schauen, was mit an Bord sein sollte. Naja und Schwimmen wäre schon ganz nice, bei so nem Triathlon. Und ich hab richtig Bock. Hätte ich übrigens nie gedacht. Und vorher immer gesagt: Triathlon? Niemals! Respekt vor all den Menschen, die da gleich drei Disziplinen rocken. Verrückte. Tja.. to be continued. Ist es nicht schön, dass wir uns immer und immer wieder neu überraschen und an uns wachsen dürfen?

Soviel über mich. Und meine Geschichte. Was ist deine? Und warum bist du nun gerade über mich gestolpert? Lass es mich wissen. Und bleib in Bewegung.

Schön, dass du hier bist.

Best, Tanja

Tanja Ney Sportmentalcoach Motivation